(Serien-) Mörderspiel                            

Kurzbeschreibung: Jede/r ist zugleich Opfer und Mörder. Und hast du deinen Auftrag erfüllt, mordest du auch noch das/die Opfer deines Opfers.
 
Spieleralter:
10 bis 99
 
Anzahl der Mitspieler: 6 bis 20
 
Benötigte Raumgröße:
 
Spieldauer:
Über 1 Stunde
 
Kategorien: Denken - Kennenlernen -  
 
Material:
Kleine Zettelchen für die Namen Tafel, Flip-Chart o.ä. zur Veröffentlichung der Morde
 
Beschreibung:
 
Jedem Teilnehmer wird ein Mordopfer zugelost, indem jeder seinen Namen auf einen Zettel schreibt, diese eingesammelt und gemischt werden und anschließend ausgelost wird. Wer sich selbst erwischt, zieht noch einmal neu. Gemördert wird durch die Übergabe eines beliebigen Gegenstandes von Hand zu Hand (nach dem Motto: "Halt´ mal schnell..." oder so). Wenn ein Dritter dazwischen ist oder der Gegenstand auf dem Boden, Tisch etc. liegt, bevor er genommen wird, gilt´s nicht. Wenn das Ding entgegengenommen wurde, verkündet der Mörder, dass er eben seinen Auftrag erfüllt hat und erhält den Zettel des Opfers und muss jetzt dessen Mord ausführen. Hast du dich selbst erwischt, dann gibt´s nur einen Weg: SELBSTMORD! Der Tote trägt sich sofort in die öffentlich ausgehängte Liste ein, unter Angabe des Namens, der Uhrzeit und des Mordinstruments. Sieger ist der/die oder sind die, die am Ende der festgelegten Spielzeit noch am Leben sind. Es kann natürlich MORDVERBOT- ZONEN und - ZEITEN geben beim Essen, bei den Workshops ..., die ihr vor dem Spiel festlegen könnt.
Variationsmöglichkeiten:

Erfahrungen mit dem Spiel:
 
Meine Lieblingsvariante des "Mörderspieles"! Selbst Detektivis wie Miss Marple & Inspector Clouseau haben keinen Durchblick mehr.
Eventuell auftretende Probleme: "Aber wer ist Gundilla?" Bei einer neuen Gruppe ist schon eine gewisse Geschicklichkeit gefordert, um die Namen zu erfahren.
Erfassungsdatum: 20.10.2003
Wertung:, 8262 Wertungen
  
mit freundlicher Unterstützung vom
hamburger Spielmobil "Falkenflitzer"
http://www.Falkenflitzer.de