Suche in   





spielefürviele,spielefuerviele,spieledatenbank,spielearchiv,spielarchiv,archiv,spielekartei,spielkartei,spielesammlung,spielsammlung,gruppenspiele,gruppen,spiel,spiele,gross,groß,Newgames
spielefürviele,spielefuerviele,spieledatenbank,spielearchiv,spielarchiv,archiv,spielekartei,spielkartei,spielesammlung,spielsammlung,gruppenspiele,gruppen,spiel,spiele,gross,groß,Newgames
spielefürviele,spielefuerviele,spieledatenbank,spielearchiv,spielarchiv,archiv,spielekartei,spielkartei,spielesammlung,spielsammlung,gruppenspiele,gruppen,spiel,spiele,gross,groß,Newgames
spielefürviele,spielefuerviele,spieledatenbank,spielearchiv,spielarchiv,archiv,spielekartei,spielkartei,spielesammlung,spielsammlung,gruppenspiele,gruppen,spiel,spiele,gross,groß,Newgames
spielefürviele,spielefuerviele,spieledatenbank,spielearchiv,spielarchiv,archiv,spielekartei,spielkartei,spielesammlung,spielsammlung,gruppenspiele,gruppen,spiel,spiele,gross,groß,Newgames
  Du befindest Dich hier:
  Startseite > Suchen > 
 

WARNUNG: Javascript scheint deaktiviert zu sein, einige Funktionen dieser Seite sind nicht benutzbar!
Suchen
Normal
Profi
Volltext
Katalog
Alphabetisch
Kategorien
TOP 10
Theorie
Übersicht
Interaktion
Gästebuch
Vorschlag
Newsletter
Links
Dies und Das
News
Impressum
Kontakt
Empfehlen
Banner


Der Spielekorb dient dir zum Sammeln und Drucken der von dir ausgewählten Spiele.

09.04.2017
Ein Fehler im Spielekorb wurde behoben... Ganzen Text zeigen

23.10.2015
Datenbank läuft wieder... Ganzen Text zeigen

12.12.2007
Druckfunktion des Spielekorbs repariert... Ganzen Text zeigen

Ältere News...
Fundus
Und auch hier sind wieder Christen am Werk. Mit Gottes Fügun... Ganzen Text zeigen

Mehr Links...
Spiel des Monats, neue Spiele, Neues dieser Seite... - In unserem Newsletter!
 

 Förderband

Kurzbeschreibung: Gemeinsam eine Person vom Anfang einer Menschenkette ans Ende transportieren
 

Spieleralter:
7 bis 99
Mitspieler: 12 bis 50
Spielort: Benötigte Raumgröße: mittel Spieldauer: bis 15 Minuten
Kategorien:
 
Kooperation - Vertrauen -  
Material: nix

Beschreibung:
 
Bis auf eine Person stellt sich die Gruppe an zwei parallelen Reihen hintereinander auf. Nun dreht sich jede/r so, dass er/sie der Person an der gleichen Position in der anderen Reihe ins Gesicht sieht. Die Arme werden mit den Handflächen nach oben in der Weise nach vorn gehalten, dass der Oberarm nach unten zeigt und der Unterarm nach vorn. Nun fassen sich die gegenüber stehenden SpielerInnen Hand für Hand an. Besonders geeignet ist dabei das Umklammern des jeweiligen Unterarms der anderen Person. Damit bilden die Unterarme das Förderband. Die außenstehende Person legt sich an einem Ende auf die Unterarme der dortigen SpielerInnen. Dazu gehen diese SpielerInnen etwas in die Knie, um dies zu erleichtern. Die Person wird nun auf den Unterarmen liegend, von vorn nach hinten transportiert. Bei den letzten SpielerInnen in der Reihe angekommen, wird die "Transportperson" auf die Füße abgesetzt und kann sich dort in eine der Reihen am Ende anstellen. Von vorn kann der/die Nächste durchtransportiert werden.

Verstehste nicht? Kennste anders? Schreib einen Kommentar dazu!
Variationen:
Variante1:
Die gegenüberstehenden SpielerInnen halten sich nicht aneinander fest, sondern sie versetzen sich so, dass jeder der Lücke zwischen zwei SpielerInnen der jeweils anderen Reihe gegenübersteht. Die Arme werden in gleiche Weise gehalten wie vorher, nur dass nun die Hände frei sind.
Das Halten der Person wird dadurch etwas schwieriger, der Transport aber einfacher, da man beweglicher mit den Armen ist.

Variante2:
Eine besonders schwierige Variante ist die Beförderung über Kopf. Dabei wird nur noch eine Reihe gebildet.
Zu empfehlen ist dabei die Absicherung durch mindestens eine kräftige Person auf jeder Längsseite der Reihe, um notfalls helfen zu können.
 
Erfahrungen:
 
Das Spiel erfordert einige Abstimmung, um ein möglichst fließende Beförderung hinzubekommen.
Allerdings ist durch das Aufliegen der "Transportperson" auf mehreren Unterarmen, der Transport wesentlich leichter als man anfangs befürchtet. Dies vermittelt eine schöne Erfahrung gemeinsamer Unterstützung. Besonders eindrucksvoll wird dies, wenn eher kleine Kinder Große durchtransportieren.

Berichte deine eigenen Erfahrungen in einem Kommentar!
 
Bewerte dieses Spiel:
Spiel in den Sammelkorb legen    Druckansicht des Spiels
Dieses Spiel wurde seit dem 17.09.2005
28155 mal aufgerufen und 7966 mal gewertet.
Wertung:
   


 alter.!
uwe, 30.08.2013
scheis faker im den komentarren!!! fickd euch hundesöne!!
 
 kA
Fug, 06.07.2013
-
 
 scheisse
..., 18.05.2011
ich habe das spiel auch schon gemacht und fand ds ziemlich knochen weh mütg es total weh machend ich empfele es nie imleben!!!!<3
 
 no-go
Xenia, 18.02.2011
Das Spiel ist ziemlich pervers und auf dem "Fördeband" transportiert zu werden ist eine der peinlichsten Sachen die man überhaupt erleben kann.
 
 was?
curad, 25.05.2010
Ich heiße conrad und verstehe das nicht
 
 gefährlich
Susi, 26.01.2010
Dieses spiel regt zu sehr dazu an, abends zu anderen ins bett zu kriechen. eindeutig zu erotisch!
 
 Auch im Schwimmunterricht
sk, 03.09.2009
Ja, das Spiel ist echt klasse! Man kann es besonders gut auch im Schwimmunterricht einsetzen - ganz gleich ob zu Beginn oder Ende. Dazu stehen die "Mitspieler in o.g. Weise im Nichtschwimmerbecken. Macht einen Riiieesenspaß und hier ist die Verletzungsgefahr, sollte das "Band" reißen, nur gering!
 
 super
Pasta, 05.05.2009
Echt Krass!!!!!!!!!!!!!
 
 Variation
Sebbl, 03.02.2009
Das Spiel kann man auch im liegen machen. Dafür legen sich die Spieler abwechselnd mit den Beinen nach links/rechts so hin, dass die Schultern sich berühren. Dann Hände nach oben und die Personen Hinübertransportieren. Als Sicherung und Unterstützung beim drauflegen ist es ratsam 2 Spieler (ev. Spielleiter) neben dem Förderband hergehen zu lassen. Vorsicht bei viel zu schweren Leuten.
 
 hallö
Sarah, 17.12.2008
danke für das spiel, hilft ziemlich im seminar^^
 
 der titte
unbekannt, 04.01.2006
da spiel ist nicht gerade der renner für leute die das nicht können
 
 Aufpassen!
Markus Grimm, 22.12.2005
Ja, das ist ein schönes Spiel, sollte aber nicht von zu jungen Mitspielern gemacht werden (die lassen auch plötzlich mal los, ab 7 halte ich für riskant) oder zu wenig vertrauten Leuten. Es ist m.E. eher zur Vertiefung und Bestätigung in einer Vertrauensphase geeignet als zu dessen Anregung.
 
 Total lustig!
Tamara Grieser, 05.12.2005
Dieses Spiel regt Vertrauen an, sage ich als Sozialpädagoge. Diese Metode ist auch in einer Klasse sehr gut, um Vertrauen anzuregen.
 
 cool
benni, 29.11.2005
echt coooooooooool
 


Titel:   
Name: 

 Zeichen stehen noch zur Verfügung!

Benachrichtigung an mich bei neuen Kommentaren.
   Email:

Spamschutz:
Wie heißt Klaus Müller mit Vornamen? 




SpieleFuerViele.de
© by Sven Oppermann & Joy Kirchhoff